Katalog
bestellen
Termin
vereinbaren
Werksstudios (37)

Küchenarbeitsplatten im Vergleich

Küchenarbeitsplatten im Vergleich
Küchenarbeitsplatten im Vergleich
  • Derzeit 4.5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rating: 4.7/5 (6 votes cast)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Holz, Keramik, Laminat oder doch Naturstein?

Die meist beanspruchte Fläche einer Küche ist Ihre Arbeitsplatte. Hier werden Lebensmittel geschnitten, heiße Töpfe abgestellt und kleine Küchengeräte finden ihren Platz. Über die Zeit hinweg muss die Arbeitsfläche den vielen Belastungen standhalten. Daher sollte eine Arbeitsplatte möglichst robust, wasserresistent, hitzebeständig sowie pflegeleicht sein.

Neben der Funktionalität ist die Arbeitsplatte ein wichtiges Gestaltungselement in der Küche. Außerdem verleiht sie dem Küchenraum Charakter. Sie sollte Ihren Vorstellungen entsprechen und Ihre individuellen Ansprüche erfüllen. Entscheiden Sie sich zwischen Holz, Glas, Naturstein, Keramik, Beton und Laminat.

Welches Material das Richtige für Ihre Arbeitsplatte ist, erfahren Sie hier.

Das robuste Naturprodukt: Granit

Granit eignet sich hervorragend für die Arbeitsfläche in der Küche, da das Naturmaterial über sehr gute Eigenschaften verfügt: Naturstein ist robust, verschleißarm und pflegeleicht. Außerdem sind es einzigartig schöne Naturprodukte und Unikate, die Ihrer Küche eine besondere Faszination, Individualität und Design verleihen! Granit ist vielseitig einsetzbar und passt sich mit Sicherheit jedem Küchenstil an: Egal ob charmanter Landhausstil oder eher eine moderne Designküche.

Dank der besonderen Langlebigkeit der Granit-Arbeitsplatten werden Sie an diesem Material dauerhaft Freude haben. Granitarbeitsplatten sind resistent gegenüber haushaltsüblichen Säuren und Laugen – ein Traum für jede Arbeitsfläche in der Küche. Die Verwendung von Naturstein eignet sich besonders für die Küchenarbeitsplatte, da Granit feuerfest, kratzfest sowie standhaft gegenüber hohen Kochtemperaturen ist. Weitere Vorteile: Granit- und Quarzstein-Arbeitsplatten sind sehr hygienisch, lebensmittelecht und schadstofffrei.

Das Granitwerk von Marquardt Küchen fertigt moderne und clevere Anfertigungen aus Granit an, wie zum Beispiel Tropfrillen in der Arbeitsplatte mit einer untergebauten Spüle oder ein Spülenmodul aus Granit. Doch das ist noch nicht alles! Zudem können Sie Ihre Küchenrückwand mit einem Nischenpaneel aus Granit verkleiden. Nischenpaneele aus Naturstein schaffen ein einheitliches, natürliches Design mit der Granit-Arbeitsplatte und werten die Optik und Funktionalität Ihrer Küche auf.

Hier erfahren Sie alles über die Anfertigungen aus Granit.

Die Alternative: Arbeitsplatte aus Laminat

Als Alternative zu dem beliebten Naturstein Granit bietet Marquardt Küchen auch Küchenarbeitsplatten aus Laminat an. Eine Laminat-Arbeitsplatte besteht aus mehreren gepressten Papierschichten, welche in ein Spezialharz getränkt wurden. Aus diesem Grund sagt man zu einer Laminatarbeitsplatte auch Schichtstoffarbeitsplatte. Die oberste Schicht der Platte wird mit einer Schutzschicht versehen, welche je nach Motiv und Farbe bedruckt wird. Das künstliche Verfahren macht die Auswahl an Laminat-Arbeitsplatten vielfältig.

Laminat federt Stöße auf der Oberfläche der Arbeitsplatte weicher ab als beispielsweise eine Granitarbeitsplatte und Wasser- oder Fettspritzer lassen sich schnell mit einem feuchten Tuch entfernen. Entstehen jedoch kleine Risse an den Kanten, kann Wasser in die Oberfläche eindringen und die Arbeitsplatte aufquellen - aus diesem Grund sollten stehende Flüssigkeiten vermieden werden. Ein weiterer Nachteil: Laminat-Arbeitsplatten sind sehr empfindlich gegenüber Kratzern und Hitze. Töpfe sollten nicht auf der Arbeitsplatte angestellt werden.

Die exklusive Variante: Arbeitsplatte aus Glas

Glas-Arbeitsplatten entstehen nicht aus herkömmlichem Glas, vielmehr aus der Zusammenschmelzung verschiedener Materialien. Für den Einsatz als Küchen-Arbeitsplatte wird ein Einscheibensicherheitsglas verwendet. Das Glas hält härtere Stöße aus, ist jedoch anfällig gegenüber kräftigeren Schlägen.

Die Oberflächen der Glas-Arbeitsplatten gibt es in verschiedenen Varianten. Entscheiden Sie sich zwischen einer glatten, matt-satinierten oder spiegelnden Oberfläche. Eine glatte Oberfläche ist empfindlicher, als eine leicht strukturierte. Hier zeichnen sich Fingerabdrücke schneller ab. Die Vorteile der porenlosen Glas-Arbeitsplatten sind ganz klar die pflegeleichten und hygienischen Oberflächen.

Für absolute Naturliebhaber: Arbeitsplatte aus Holz

Sie sind ein Naturliebhaber? Dann ist eine Arbeitsplatte aus Holz das Richtige für Sie. Eine Holz-Arbeitsplatte ist den künstlichen Arbeitsplatten in Sachen Nachhaltigkeit ganz klar überlegen und ökologisch unbedenklich.

Das Material gibt es in den vielfältigsten Arten, wie Eiche, traditionelles Ahorn, warmes und romantisches Kirschbaum oder lebhafte Trendhölzer wie Nussbaum – wählen Sie das, was am besten zu Ihrer Küche und Ihrer Persönlichkeit passt. Die besten Hölzer sind idealerweise aus heimischen Wäldern.

Entscheiden Sie sich für eine Arbeitsplatte aus Holz, dann sollten Sie auf eine regelmäßige Pflege achten. Hierzu eignen sich bestimmte Öle, um die natürliche Maserung des Holzes beizubehalten.

Holz ist jedoch empfindlich gegenüber Wasser - die Arbeitsplatte kann aufquellen oder sich im schlimmsten Falle verziehen. Bei Schneidearbeiten auf der Arbeitsfläche sollten Sie darauf achten, dass Holz anfällig gegenüber Kratzern und Stößen ist. Im Gegensatz zu Granit verträgt eine Arbeitsplatte aus Holz keine Hitze und ein flächenbündiger Einbau ist leider nicht möglich, da Holz arbeitet und sich mit der Zeit verzieht. Eine Armatur sollte aus demselben Grund nicht in die Holz-Arbeitsplatte eingesetzt werden.

Moderne Optik: Arbeitsplatten aus Keramik

Keramik ist vielseitig einsetzbar und ähnelt einer Arbeitsplatte aus Granit. Der Unterschied: Keramik ist ein künstlich hergestellter Stein, der unter hohen Temperaturen gebrannt wird.

Das Material ist hitzeresistent, kratzfest und unempfindlich gegenüber Säuren. Durch die künstliche Herstellung können die Platten sehr dünn, leicht und in vielen Farben und Musterungen produziert werden. Im Trend liegen Keramik-Arbeitsplatten in Beton- oder Rostoptik. Bei der Reinigung der Arbeitsplatte reicht ein feuchter Lappen völlig aus. 

Aufgrund der aufwändigen Herstellung bewegt sich eine Keramik-Arbeitsplatte im höchsten Preissegment, damit sind diese teurer als Arbeitsplatten aus Naturstein.

Entscheiden Sie selbst!

Nun sind Sie an der Reihe: Entscheiden Sie, welche Arbeitsplatte zu Ihnen und Ihrer Küche passt. Das Material sollte Ihren individuellen Vorstellungen entsprechen und den verschiedenen Herausforderungen in der Küche standhalten.